In vitro-Challenge - Wer hat die beste Idee?

Zeichnung mit den Stichworten Innovation, Fördergelder, Ideen, Neue Kontakte, Kreativität, Motivation und Expertise.

Quelle: Projektträger Jülich

Kreativworkshop am 19. und 20. Juni 2018 in Berlin

Zellkultur- und Tiermodelle – ohne sie kommt die medizinische Forschung bislang nicht aus. Doch nicht alle Erkenntnisse aus diesen Modellen sind auf den Menschen übertragbar. Welche Chancen bietet in diesem Zusammenhang die Verwendung primärer humaner Proben? Welche medizinischen Fragen lassen sich mit Hilfe dieser Proben beantworten? Wie kann man dieses Zellmaterial gewinnen und über einen längeren Zeitraum hinweg kultivieren und verwerten?

Beim Workshop „in vitro-Challenge“ am 19. und 20. Juni 2018 in Berlin geht es darum, Lösungsansätze zu finden und solchen Herausforderungen zu begegnen. Die Veranstaltung bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine exklusive Plattform für die Entwicklung neuer Ideen. Bis zu 30 kreative Köpfe aus unterschiedlichen Disziplinen treten im Wettstreit um die besten Ideen gegeneinander an. Die Gewinner-Teams werden mit einer einjährigen Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von bis zu 200.000 Euro belohnt.

Gefragt sind Mut, Neugier und Aufgeschlossenheit. Gesucht werden Menschen mit Lust auf wissenschaftlich-technische Herausforderungen und der Bereitschaft, über den Tellerrand zu schauen. Bewerben können sich Naturwissenschaftler, Mediziner, Ingenieure aus Wissenschaft und Wirtschaft, aber auch kreative Querdenker aus anderen Disziplinen. Die Teilnahme ist kostenlos, Reise- und Übernachtungskosten können übernommen werden.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns an!

Bewerbungsfrist ist der 16. März 2018.

Kontakt

Dr. Michael Stöcker
Projektträger Jülich
Tel.: 02461 61-3326
E-Mail: m.stoecker@fz-juelich.de

Dr. Gesa Terstiege
Projektträger Jülich
Tel.: 02461 61-96467
E-Mail: g.terstiege@fz-juelich.de