Förderinitiative CancerSys – Systembiologie in der Krebsforschung

Krebs fordert weltweit nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die meisten Todesopfer. Obwohl die medizinische Forschung in den letzten Jahrzehnten entscheidende Fortschritte bei der Erkennung und Behandlung einiger Krebserkrankungen erzielt hat, sind viele Krebsleiden noch immer nicht heilbar und werden oft zu spät erkannt. Zudem haben zahlreiche Studien gezeigt, dass das Risiko, an Krebs zu erkranken, von einer Vielzahl individueller Faktoren beeinflusst wird und dass der Krankheitsverlauf von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein kann. Um diese Phänomene besser zu verstehen, müssen neue innovative Forschungsansätze zwingend weiter vorangetrieben werden, damit zukünftig auch bei schwer behandelbaren Krebsleiden entscheidende Fortschritte erzielt werden können. Zu diesem Zweck wurde die Förderinitiative "CancerSys - Systembiologie in der Krebsforschung“ gestartet. Sie zielte im Sinne eines Paradigmenwandels - von einer allgemeinen Standardtherapie hin zur individualisierten Therapie - darauf ab, das Potenzial der Systembiologie für die Krebsforschung zu nutzen.

Innerhalb der Fördermaßnahme wurden in fünf Verbundprojekten folgende Krebserkrankungen mit Hilfe eines systembiologischen Forschungsansatzes erforscht:

  • Chronische Lymphatische Leukämie (CLL)
  • B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphome (B-NHL)
  • nichtkleinzelliges Bronchialkarzinom (NSCLC)
  • Neuroblastom und Medulloblastom
  • Hereditäres non-polypöses kolorektales Karzinom (HNPCC)

 

Rahmendaten zur Fördermaßnahme:

Datum Bekanntmachung: 9. Juli 2010
Anzahl der Verbundprojekte: 5
Anzahl der Einzelvorhaben: 24

Zur Bekanntmachung
Alt Tag

Kontakt

Dr. Christian Eder
Projektträger Jülich
Tel.: 02461 61-3254
c.eder@fz-juelich.de

CancerSys

  • Förderzeitraum:
    2012 - 2015
  • Fördervolumen:
    ca. 14 Mio. Euro